Flatrate-Ticket

SENIORENTICKET HESSEN

Das Seniorenticket Hessen kostet 365 Euro im Jahr und wurde zum 01.Januar 2020 hessenweit eingeführt. Es richtet sich an die knapp 1,3 Millionen Seniorinnen und Senioren in Hessen, die 65 Jahre und älter sind.

Mit dem Ticket können Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie Regionalzüge in ganz Hessen werktags ab 9 Uhr morgens und an Wochenenden und Feiertagen ganztägig genutzt werden. Zudem gibt es ein Upgrade-Angebot für das Seniorenticket. Wer als über 65-Jähriger rund um die Uhr unterwegs sein will, zahlt für das Ticket 625 Euro und kann dafür auch in der 1. Klasse fahren und nach 19 Uhr und ganztags am Wochenende einen weiteren Erwachsenen und beliebig viele Kinder unter 14 Jahren mitnehmen.

Besonders in ländlichen Räumen, wo oft größere Distanzen zu überwinden sind, wird die Attraktivität des ÖPNV dadurch erhöht. Ermöglicht wird die Einführung durch die Zusicherung des Landes, mögliche Einnahmeausfälle für die Verkehrsverbünde ab der kommenden Budgetperiode ab 2022 abzusichern.

Für alle ab 65 gilt: Ein Ticket, ein Land, 1 Euro am Tag – das Seniorenticket Hessen

Alle Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Regionalzüge in ganz Hessen nutzen und 365 Euro im Jahr zahlen – das gibt es nur in Hessen! Für insgesamt 1,3 Millionen Seniorinnen und Senioren, die 65 Jahre und älter sind, ist das ab dem 1. Januar 2020 dank des Seniorentickets möglich. Es gilt werktags ab 9 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen den ganzen Tag in allen hessischen Verkehrsverbünden: im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), im Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) sowie im hessischen Teil des Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN).

Wer rund um die Uhr durch das Land reisen möchte, kann ein Upgrade-Angebot für 625 Euro im Jahr nutzen. Dieses berechtigt, in der 1. Klasse zu fahren und nach 19 Uhr und ganztags am Wochenende einen weiteren Erwachsenen und beliebig viele Kinder unter 15 Jahren mitzunehmen.

BU: Offizieller Verkaufsstart des Seniorentickets: NVV-Geschäftsführer Steffen Müller, Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, Frankfurts OBB + RMV-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Feldmann, VRN-Geschäftsführer Volkhard Malik, RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat

Warum ein Seniorenticket?

Wenn wir eine sozial-ökologische Verkehrswende schaffen wollen, dann müssen wir den Menschen etwas bieten, damit sie vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Dazu braucht es ein gutes Angebot an Bussen und Bahnen, aber auch ein möglichst einfaches und niedrigschwelliges Ticketsystem.

Mit dem Seniorenticket kommen wir unserer Vision, ein kostengünstiges Bürgerticket für alle Hessinnen und Hessen zu etablieren, einen großen Schritt näher. Mit der finanziellen Unterstützung sichern wir mögliche Einnahmeausfälle der Verkehrsverbünde ab und erhöhen besonders im ländlichen Raum die Attraktivität des ÖPNV, wo oft größere Distanzen zu überwinden sind.

Ziel der, vom Hessischen Umweltministerium am 31. Juli 2020 erstmals begonnenen, Lastenradförderung ist die Stärkung einer nachhaltigen Mobilität. Mehr lesen...

Um etwaige Einnahmeverluste der Verkehrsverbünde durch das vergünstigte Schülerticket auszugleichen, stellt das Land pro Schuljahr bis zu 20 Mio. € zur Verfügung. Mehr lesen...