Sanierungsoffensive 2016 bis 2025

Das hessische Erfolgsmodell im Landesstraßenbau, die „Sanierungsoffensive 2016-2022“, umfasste ursprünglich 673 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 605 Millionen Euro.

Bereits im vergangenen Jahr wurde die Sanierungsoffensive bis 2025 fortgeschrieben. Bis 2025 sollen insgesamt 1138 Sanierungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 930 Millionen Euro realisiert werden.

Mit der Sanierungsoffensive verfolgt die Landesregierung einen nachhaltigen und konsequenten Plan, wie das Straßennetz Stück für Stück noch attraktiver werden kann. Bei allen Maßnahmen gilt der Grundsatz: Sanierung vor Neubau. Der Anteil der Erhaltungsmaßnahmen beträgt daher mehr als 80 Prozent. Zu den Maßnahmen zählen Fahrbahnsanierungen, Brückeninstandsetzungen und Brückenerneuerungen sowie Um- und Ausbaumaßnahmen.

Bis 2025 sollen weitere 640 Kilometer Landesstraße saniert werden, davon etwa 600 Kilometer in den ländlichen Räumen Hessens.

Im Bundesfernstraßenbau handelt das Land im Rahmen der Auftragsverwaltung für den Bund, muss aber die Planungskosten fast vollständig selbst aufbringen. Mehr lesen...

Um für ländliche Gebiete zukunftsfähige Mobilitätsansätze zu finden, haben der Rhein-Main-Verkehrsverbund und der Nordhessische Verkehrsverbund im Juni 2017 mit Unterstützung des Landes Hessen das Fachzentrum Mobilität im ländlichen Raum eingerichtet. Mehr lesen...