ZENTRALER AUSKUNFTSSERVICE

Digitaler Servicepoint der hessischen Justiz

Der Digitale Service Point ist ein Dienstleistungsangebot der hessischen Justiz mit Sitz in Eschwege. Bürgerinnen und Bürger können sich mit ihrem Anliegen oder ihren Fragen direkt an den zentralen Auskunftsservice für die hessischen Amtsgerichte, Landgerichte und das Oberlandesgericht wenden und sich so langwierige Telefonate auf der Suche nach der richtigen Ansprechperson, eine aufwendige Internetrecherche oder den Weg zu einer Justizbehörde ersparen.

Über Telefon und E-Mail erhalten die Bürgerinnen und Bürger seit September 2018 von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Auskunft auf ihre Fragen und sachdienliche Informationen zu vielen justizspezifischen Themen. Der Digitale Service Point hat das Ziel, eine zentrale Wegweiserfunktion für die BürgerInnen Hessens im Bereich Rechtsstaat und Justiz zu übernehmen. Mit der einheitlichen Servicerufnummer für ganz Hessen und über ein zentrales E-Mail-Postfach können sich BürgerInnen gezielt mit Fragen an den Digitalen Service Point wenden und Dienstleistungen der Justiz erhalten. Grundsätzlich wird das gesamte justizielle Spektrum der ordentlichen Gerichtsbarkeit abgedeckt, ohne die Grenze zur Rechtsberatung zu überschreiten, welche den rechtsberatenden Berufen vorbehaltenen ist.

Digitaler Service Point – Justiz auf Erfolgskurs

Ministerin Kühne-Hörmann, warum gibt es den Digitalen Service Point der hessischen Justiz?

Der Digitale Service Point dient dem Ziel, die Justiz in Hessen kundenorientierter zu gestalten. Wir haben damit unsere Erreichbarkeit und unsere zahlreichen Serviceangebote noch besser an das Kommunikationsverhalten der Bürgerinnen und Bürger angepasst. Antwort und verbindliche Auskunft erhalten: Das ist im komplexen Aufbau der Justiz oftmals gar nicht so einfach. Formulare und Rechtsgrundlagen verändern sich und viele Fragen haben mittlerweile internationale Bezüge. Gerade weil viele Menschen nur selten Kontakt mit der Justiz haben, ist es unser Ziel, positive Erfahrungen mit dem Rechtsstaat zu vermitteln.

Wie zufrieden sind Sie mit der Resonanz?

Die Angebote der Amtsgerichte, der Landgerichte und dem Oberlandesgericht erfreuen sich wachsender Nachfrage. Allein im Jahr 2020 sind über 33.000 Anrufe und über 11.000 Mail-Anfragen beim Digitalen Service Point eingegangen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, verbindliche Antworten zu erhalten. Die meisten Fragen kommen aus den Bereichen Nachlasssachen, Grundbuchrecht oder Betreuungsangelegenheiten.

Wie geht es weiter?

Bereits seit Oktober 2019 gibt es eine automatisierte Weiterleitung von Anrufen, die bei der Telefonanlage des Landgerichts Kassel eingehen und eine allgemeine Fragestellung an die ordentliche Gerichtsbarkeit zum Gegenstand haben. Mittlerweile steht dieser Service auch bei den Amtsgerichten Dillenburg und Seligenstadt zur Verfügung. Unser Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern bereits beim ersten Kontakt konkret zu helfen, ob bei der Vereinseintragung oder dem Beantragen von Erbscheinen. Mit dem Digitalen Service Point werden wir bürgernah das Serviceangebot der Justiz weiter ausbauen.

Digitaler Service Point der hessischen Justiz© HMdJ

Ob das Gassigehen, der Einkauf oder die Kinderbetreuung – In Hessen haben sich bereits viele Kommunen, Startups, Vereine, Initiativen und Unternehmen einiges einfallen lassen, um bestehende Probleme und Herausforderungen digital zu lösen. Mehr lesen...

Ziel ist es, die Landwirtschaft an der dynamischen Entwicklung der Digitalisierung teilhaben zu lassen, um insbesondere die Umweltverträglichkeit zu verbessern, das Tierwohl zu steigern, das Management zu optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken. Mehr lesen...