FÖRDERUNG, SCHUTZ UND ERHALT

KLIMASTABILE UND NATURNAHE WÄLDER

Unser Wald ist ein Teil unserer Heimat, den wir als Erholungsraum für die Menschen, Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen und auch als Wirtschaftsfaktor schätzen und brauchen.

Daher schützen und erhalten wir die hessischen Wälder und werden sie klimastabil und naturnah umbauen. Die Hessische Landesregierung hat mit dem 12-Punkte-Plan ein Sofortprogramm aufgestellt, das der Aufforstung der Wälder dient und eine umfassende Unterstützung für die Beseitigung von Waldschäden, die durch Stürme, Dürre und Schädlinge entstanden sind, zusichert. Mit dem umfassenden Maßnahmenpaket werden auch die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern dabei unterstützt, den Wald besser an die Klimaveränderungen anpassen zu können:

Die Handlungsfelder des 12-Punkte-Plan:

  1. Unterstützung der Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer bei der Beseitigung der Waldschäden
  2. Unterstützung der Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern bei der Wiederbewaldung von klimaangepassten Wäldern und bei der Verkehrssicherung
  3. Unterstützung bei der Verkehrssicherungspflicht
  4. Entlastung der Kommunen durch ein Gebührenmoratorium (Aussetzten des jährliche Anstiegs der Beförsterungskosten für die Kommunen für drei Jahre)
  5. Vereinfachung forstlicher Förderverfahren
  6. Unterstützung zum Schutz des Waldes
  7. Wiederbewaldung des hessischen Staatswaldes und Intensivierung der Forschung
  8. Staatswaldprogramm „Mischwald für morgen“
  9. Anpassung der Personalausstattung beim Landesbetrieb Hessen-Forst
  10. Schutz der Wiederbewaldung vor Wildschäden
  11. Steuerliche Maßnahmen zur Abmilderung unbilliger Härten
  12. Aufforderung des Bundes zur Modernisierung des Forstschädenausgleichsgesetzes

Die Landesregierung wird bis 2023 insgesamt 200 Millionen Euro für den Wiederaufbau des Waldes investieren. Mit der finanziellen Förderung können in den nächsten Jahren 100 Millionen Bäume für einen gesunden und starken Wald gepflanzt werden. Über 20.000 Hektar Kahlflächen werden wieder aufgeforstet und mit Mitteln des Integrierten Klimaschutzplanes werden Klimarisikokarten und Empfehlungen für den Waldumbau erarbeitet.

Als Sofortmaßnahme unterstützt das Land die Betroffenen bei Aufräumarbeiten und Aufforstung mit fünf Millionen Euro jährlich. Bis 2023 werden in diesem Bereich insgesamt 25 Millionen Euro fließen. Darüber hinaus wird ein Härtefallfonds eingerichtet, mit dem Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen können. Er ist zunächst mit einer Million Euro ausgestattet. Für die Schadensbeseitigung im Hessischen Staatswald erhält der Landesbetrieb Hessen Forst jährliche Mittel in Höhe von 20 Millionen Euro für die Jahre 2018 und 2019. Ab 2020 werden jährlich 30 Millionen Euro bereitgestellt.

Gemeinschaft

Gründung von Erzeugerzusammenschlüssen; Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Mehr lesen...

Hier finden Sie interessante Beiträge zum Thema aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Mehr lesen...