STARKE ORTSKERNE

Dorfentwicklung in Hessen

Moderne und zukunftsfähige Kommunen sind ein wesentlicher Bestandteil der ländlichen Räume. Die Dorfentwicklung stellt hierfür einen zentralen Grundpfeiler der Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse der ländlichen Räume in Hessen dar. Ziel der hessischen Dorfentwicklung ist es, ländliche Kommunen als attraktive und lebendige Wohnorte in allen Lebensbereichen zu erhalten und zu fördern sowie durch eine eigenständige Entwicklung die sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Potenziale vor Ort zu mobilisieren. Die unterschiedlichen Bedarfe und strukturellen Ausgangssituationen der Kommunen werden dabei berücksichtigt. Grundlage der Dorfentwicklung ist die Erstellung eines integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts, das zu Beginn des 8-jährigen Förderzeitraums unter Einbeziehung der Akteurinnen und Akteure vor Ort zu erstellen ist. Die Dorfentwicklung konzentriert sich dabei auf Orts- bzw. Stadtteile mit maximal 6.000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Wir haben im August 2020 die Förderquote um 15 Prozent auf 70 bis 90 Prozent erhöht. Zudem wurden im Förderjahr 2020 18 neue Kommunen in das Programm aufgenommen. Mit dieser Neuaufnahme befinden sich insgesamt 99 Kommunen mit 878 Ortsteilen in der Dorfentwicklung. Im Förderjahr 2021 stehen in der Dorfentwicklung etwa 32 Millionen Euro zur Verfügung. Hiervon profitieren in besonderer Weise auch Privatpersonen, wenn sie in die Sanierung ihrer Gebäude investieren oder Wohnraum schaffen. Gleiches gilt für Vorhaben der Grundversorgung mit jeweils maximal 500.000 Euro.

Ausgewählte Inhalte der Dorfentwicklung:

1. Planungen und Dienstleistungen für ländliche Entwicklungsprozesse

Nutzen: Stärkung und Verstetigung eines zukunftsfähigen Entwicklungsprozesses in den Kommunen, Stärkung des sozialen Zusammenhalts und des bürgerschaftlichen Engagements

Zielgruppen: öffentliche und private Träger

 

2. Basisinfrastruktur, Daseinsvorsorge und Grundversorgung

Nutzen: Langfristige Stärkung und Sicherung der Grundversorgung und der kommunalen Infrastruktur insbesondere in den Ortskernen im ländlichen Raum

Zielgruppen: öffentliche und private Träger

 

3. Umnutzung, Sanierung und Neubau im Ortskern

Nutzen: Erhaltung und Gestaltung des dörflichen Charakters, Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität der dörflichen Bevölkerung in den Ortskernen

Zielgruppen: öffentliche nicht-kommunale und private Träger

 

4. Lokale Kleinvorhaben

Nutzen: Erhaltung und Gestaltung des dörflichen Charakters und des kulturgeschichtlichen Erbes, Verbesserung der Lebensverhältnisse der dörflichen Bevölkerung in den Ortskernen
Zielgruppen: öffentliche und private Träger

 

5. Städtebaulich verträglicher Rückbau

Nutzen: Verbesserung der Attraktivität der Siedlungen, Stabilisierung des Immobilienwertes und Reduzierung des Flächenverbrauchs im Außenbereich

Zielgruppen: öffentliche und private Träger

 

6. Strategische Sanierungsbereiche

Nutzen: Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Dörfer durch identitätsstiftende Kooperationsprojekte zwischen der Kommune und den Trägern in städtebaulichen Problembereichen mit strukturellen Mängeln

Zielgruppen: öffentliche und private Träger

Dorfzentrum Haina

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums ist das zentrale Instrument zur Förderung der Entwicklung der ländlichen Räume in der Europäischen Union. Mehr lesen...

Nähere Informationen zu den Förderinhalten der ländlichen Regionalentwicklung erhalten Sie hier. Mehr lesen...