Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

Sechs Vereine im Landkreis Fulda bei der DIgitalisierung unterstützt

Das Land unterstützt die Vereine mit insgesamt 64.923 Euro bei der Digitalisierung.

Gleich sechs Vereine im Landkreis Fulda können sich über Geld aus dem Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert!“ freuen. Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus hat 14.500 Euro an den SV Hellas 1921 Michelsrombach e.V., 13.185 Euro an den Verein Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e.V., 11.385 Euro an VDSIS – Von der Straße ins Studio e.V., 10.913 Euro an Lebendige Kommunikation e.V., 8.640 Euro an den Tennisclub Eichenzell 1980 e.V. sowie 6.300 Euro an den Verein WABe – Wohnen, Arbeiten, Betreuung e.V. auf den Weg gebracht. Das Programm unterstützt gemeinnützige Institutionen mit bis zu 15.000 Euro bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsvorhaben.

„Hessen ist an der Spitze des ehrenamtlichen Engagements in Deutschland und wir sorgen dafür, dass das so bleibt. Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement prägt unser Miteinander und stellt eine der zentralen Grundlagen unseres Gemeinwesens dar“, sagte Ministerin Sinemus. „Wir möchten einen Beitrag leisten, diese Organisationen zu unterstützen, die in ihren unterschiedlichsten Bereichen eine verbindende Wirkung haben, die so wichtig ist für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Kommunikation vereinfachen und Angebote aufrechterhalten

Der SV Hellas 1921 Michelsrombach e.V. will mittels einer Software die Vorstandsarbeit komplett digitalisieren. So sollen Sitzungen per Video abgehalten, aufgezeichnet und gespeichert werden und auch die Kommunikation der Ehrenamtlichen untereinander auf die Software umgestellt werden. Ferner sollen dort Dokumente gespeichert und Terminabsprachen vorgenommen werden.

Der Verein Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e.V. will ebenfalls die Vorstandsarbeit mittels einer Software einfacher und datenschutzkonform gestalten. Zudem sollen die Webseite neu gestaltet und die Texte auch in „Leichter Sprache“ dargestellt werden. Teilweise muss zudem Hardware nachgerüstet werden.

Beim Verein VDSIS – Von der Straße ins Studio e.V. soll eine Software die dezentrale Verwendung verschiedener Excel-Dateien ablösen. Dafür soll auch eine Schnittstelle zur Webseite geschaffen werden. Weiterhin will der Verein die Homepage so gestalten, dass die Zielgruppe angesprochen wird und somit neue Mitglieder gewonnen werden.

Da das Engagement des Vereins Lebendige Kommunikation e.V. vor allem auf Kenia bezogen ist, ist eine gute digitale Infrastruktur äußerst wichtig. Mit dem Fördergeld will der Verein seine Hardware und Software erweitern, um die sechs Mitarbeiterinnen, Vorstand, 90 Ehrenamtliche und rund 300 Mitglieder besser zu vernetzen. Auch soll künftig ein externer Zugriff auf die Vereinsdaten ermöglicht werden.

Der Tennisclub Eichenzell 1980 e.V. will seine Mitgliederverwaltung weiter digitalisieren, um eine einheitliche und zentrale Datenbasis zu schaffen, die den manuellen Aufwand in der Verwaltung minimiert. Ebenso soll eine elektronische Infrastruktur geschaffen werden, um den Zugang zu den Hallenplätzen zu steuern.

Um auch während der Corona-Pandemie die Bildungsangebote aufrecht erhalten zu können, will der Verein WABe – Wohnen, Arbeiten, Betreuung e.V. in eine digitale Video-Infrastruktur investieren. Über diese sollen Veranstaltungen der Ehrenamtlichen, die häufig selbst zur Risikogruppe gehören, online angeboten werden.

Hintergrund

Mit dem Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ will das Land Hessen Digitalisierungsvorhaben unterstützen und fördern, um ehrenamtliche Organisationen im digitalen Strukturwandel, bei der veränderten Mitgliedergewinnung und -ansprache sowie der Optimierung eigener Prozesse zu fördern. Gefördert werden Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen, die der Vermittlung von Wissen über Digitalisierung, den praktischen Umgang mit modernen Technologien (Soft- und Hardware) oder der Einführung neuer Abläufe und Prozesse dienen, um adäquat neue Technologien in den Arbeitsalltag einbinden zu können. Ferner wird die Anschaffung geeigneter Hard- oder Software zur Optimierung interner Prozesse, der Kommunikation mit Ehrenamtlichen oder Mitgliedern oder zur Gewinnung neuer Mitglieder unterstützt. Die Fördersummen liegen zwischen 5.000 und 15.000 Euro, weitere Informationen unter www.digitales.hessen.de

 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: Christian Henkes
Pressestelle: Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung
Telefon: +49 611 3211 4222
E-Mail: Pressestelle@digitales.hessen.de

Zurück