DUALE STUDIENANGEBOTE

Programm proDUAL

Gefördert werden Projekte, die darauf abzielen, duale Studiengänge, Vernetzungsstrukturen und Kooperationen mit Unternehmen weiter auszubauen, also sowohl der Aufbau als auch die Bewerbung von dualen Studienangeboten an hessischen Hochschulen.

Die staatlichen Hochschulen erhalten eine Anschubfinanzierung, um die Weiterentwicklung von Studiengängen sowie den Ausbau und das Bewerben bestehender Studienangebote zu stärken. Auch das duale Studium in ländlichen Regionen wird gefördert. Junge Menschen erhalten auf diese Weise auch abseits der Ballungsgebiete die Möglichkeit, in ihrer Heimatregion zu studieren und zu arbeiten.

Hessen verfügt über große Vielfalt an dualen Studiengängen

In Hessen gibt es seit knapp fünfzehn Jahren duale Studiengänge. 17 Bildungsanbieter – eine Universität sowie Hochschulen und Berufsakademien, zum Teil in staatlicher, zum Teil in privater Trägerschaft – bieten dieses Studienmodell an. Die Unternehmen profitieren dabei vom überdurchschnittlichen Engagement der Studierenden und dem engen Kontakt zu den Bildungsanbietern. Durch die unterschiedlichen Zeitmodelle und die vielseitigen Studiengänge ist für jeden Studieninteressenten und jedes Unternehmen das passende Studienfach und die ideale Organisationsstruktur dabei. Unternehmen können so frühzeitig Nachwuchskräfte an sich binden und Beschäftigte gewinnen, die genau auf ihren Bedarf ausgebildet und bereits sozial in das Unternehmen integriert sind.

Die staatlichen Hochschulen Hessens wirken mit ihren Bildungsangeboten auch in den ländlichen Raum hinein. Insbesondere die Hochschulen für angewandte Wissenschaften leisten einen Beitrag dazu, Fachkräfte in den Regionen auszubilden und junge Menschen auch langfristig für den ländlichen Raum zu gewinnen. So hat sich zum Beispiel das duale Studienkonzept StudiumPlus der Technischen Hochschule Mittelhessen mit seinen regionalen Außenstellen aufgrund seiner besonderen Finanzierungsgrundlagen, die auf vertraglichen Vereinbarungen mit den Sitzkommunen wie auch den Praxispartnern vor Ort beruhen, erfolgreich etabliert.

Im Hessischen Hochschulpakt für die Jahre 2016 bis 2020 wurde zwischen der Landesregierung und den staatlichen Hochschulen vereinbart, dass duale Studiengänge ausgebaut und weiterentwickelt werden. Duale Studiengänge staatlicher Hochschulen werden insgesamt im Rahmen der Globalbudgetierung der Hochschulen durch das Wissenschaftsministerium gefördert. Ferner fördert das Wissenschaftsministerium die Einrichtung neuer dualer Studiengänge im Rahmen des Studienstrukturprogramms.

Dachmarke „Duales Studium Hessen“ wirbt für Studienmöglichkeiten

„Duales Studium Hessen" ist eine Kampagne des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und stellt die Dachmarke für die dualen Studienmöglichkeiten dar. Seit 2008 werden die hessischen Hochschulen und Berufsakademien durch vielfältige Dienstleistungen bei der Etablierung und Ausweitung ihrer dualen Studienangebote unterstützt. Die Kampagne trägt dazu bei, die Kooperation von Unternehmen und Bildungsanbietern zu verstärken und weitere Unternehmen für das Studienmodell zu gewinnen. Ziel ist es, den Ausbau dieser innovativen Studienform zu fördern und sie bekannter zu machen: vor allem bei Unternehmen und Schülerinnen sowie Schülern. Seither ist die Anzahl dual Studierender in Hessen gestiegen.

 

Studierende beim Lernen

Mit dem virtuellen Haus des Jugendrechts in Fulda soll das Erfolgmodell der Häuser des Jugendrechts in den Ballungsräumen in die Fläche gebracht werden - durch technische Lösungen und organisatorische Maßnahmen. Mehr lesen...

In Hessen existieren 42 Bildungszentren des Handwerks einschließlich der Lehrbauhöfe sowie eines Bildungszentrums der Bauindustrie. Mehr lesen...